Willkommen

Übernachtung … Begegnung … Bildung

Ein Grusswort von Prof. Dr. Paul Philippi (Ehrenvorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien)

Dass evangelische Pfarrhäuser Orte der Begegnung sind, weiss man längst aus der deutschen Literatur. Dass sie es bis in die jüngste Vorvergangenheit waren, werden ungezählte Bürger der ehemaligen DDR bezeugen können, die während der kommunistischen Jahrzehnte Rumänien als Wanderland entdeckt haben. Entdeckten sie Rumänien mangels anderer zugänglicher Urlaubsziele? Jedenfalls haben sie als sog. Rucksacktouristen auch die siebenbürgischen Dörfer mit den Kirchenburgen der Siebenbürger Sachsen entdeckt, wo sie, trotz behördlicher Verbote, in den evangelischen Pfarrhäusern Unterkunft und oft auch Verpflegung fanden, dazu Gelegenheit zu anregenden Gesprächen, zu Erfahrungsaustausch, zur Anknüpfung von zwischenmenschlichen Beziehungen, die auch das Jahr 1989 überdauert haben.

Doch die Zeiten haben sich geändert. Andere Urlaubsziele sind nun ebenfalls erreichbar. In den „neuen Bundesländern“ ist die Reisefreiheit ausgebrochen. Aber es gibt Menschen, die nicht alles vergessen haben. Es gibt sie in der ehemaligen DDR, es gibt sie im Kirchenburgenland Siebenbürgen, es gibt sie auch in westlichen Ländern, die entdecken, dass im Osten Europas neue Erfahrungen auf sie zukommen, denen man weder ausweichen kann noch soll.

In Siebenbürgen hat die Auswanderung der Deutschen Lücken gerissen und viele der einst gastfreundlichen Pfarrhäuser sind verwaist. Doch sie stehen nicht alle leer. So haben ehemalige DDR-Gäste im schönen Pfarrhaus von Stein (rumänisch Dacia) als Gastgeber und Anbieter eine neue Rolle gefunden: Junge Christen aus Ostdeutschland haben sich hier der Aufgabe gestellt, „Kinder Europas“ zusammen zu bringen. Ausser sozialen Projekten vor Ort haben sie den leerstehenden Pfarrhof in der schmucken Gemeinde neu hergerichtet und ihn in Verbindung mit der evangelischen deutschen (siebenbürgisch-sächsischen) Kirchengemeinde zu einem einladenden Zentrum der Begegnung umgestaltet, in dem Gruppen aus Ost und West zusammenkommen, sich kennen lernen, miteinander Erfahrungen machen, einander zu verstehen beginnen, Gemeinsamkeiten entdecken, Unterschiede ertragen und lieben lernen und erste Schritte zu gemeinsamem Leben einüben. Das Umfeld der benachbarten Gemeinden, deren unterschiedliche Sprach- und Kulturgruppen, die reizvolle Landschaft jenes „Landes jenseits der Wälder“, das ja gar nicht so weit weg liegt, – das alles macht aus dem Aufenthalt eine anregende Begegnung mit Fragen und Antworten, die wir alle für ein harmonisches Zusammenleben im Europa von morgen nötig haben.

Paul Philippi

Das Bildungs und Begegnungszentrum ist ein Projekt von:

Evang. Kirchgemeinde AB Stein
Biserica Evanghelica CA Dacia Nr.331
507111 Stein/Dacia
Judetul Brasov/Kronstadt

und

Copiii-Europei CCN e.V.
Str. Dr. Gh. Baiulescu nr.4
500387 Brasov /Kronstadt
www.copiii-europei.org